03.09.2020, 19:30 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Digitale Selbstverteidigung
Begleitet von unbestimmten Schlagwörtern aus der Werbebranche ("Web 2.0", "Digitalisierung", "Social Media") geht in den lezten Jahren ein immenser sozialer Wandel im Technikgebrauch vor sich: An Stelle von dezentralen, zumindest potentiell anonymen, universell nutzbaren und offenen Diensten wie E-Mail und http treten immer mehr monolithische und proprietäre Plattformen wie Facebook oder Wechat. Ziel der Plattformen ist, alle Daten ihrer Nutzer*innen in einem Profil zu bündeln, was wiederum ungeahnte Möglichkeiten der Verwertung eröffnet: nicht nur Werbekunden, auch politische Interessensgruppen nutzen die freimütig abgegebenen Daten, um Menschen zu durchleuchten sowie Geld und Stimmung zu machen. Und im totalen Gegensatz zum Technikskeptizismus der 1980er-Jahre ist die Linke geradezu Vorreiterin dieser Entwicklung. Das Redaktionskollektiv Çapulcu -- eine Gruppe von technologie-kritischen Aktivist*innen und Hacktivist*innen -- setzt sich seit 2013 mit der umrissenen Entwicklung auseinander und liefert bei der Veranstaltung eine Kritik sowie konkrete Vorschläge zur digitalen Selbstverteidigung.

Eine Veranstaltung des Bildungskollektiv Biko in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.
mehr: https://capulcu.blackblogs.org

auf den September verschoben, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Werkstatt 2020: "Zusammenstehen - miteinander für eine solidarische Gesellschaft"
Die jährliche Werkstatt der Offenen Arbeit Erfurt steht dieses Jahr unter dem Motto "Zusammenstehen - miteinander für eine solidarische Gesellschaft". Es wird Vorträge, ein Konzert, ein Kinderfest, Schwarzlichttheater, Café und mehr geben.
mehr: Webseite der Offenen Arbeit

10.09.2020, 19:30 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Joe Hill - Leben und Sterben eines Revolutionärs
Vortrag und Diskussion mit Ingar Solty (Berlin)
Sacco und Vanzetti, Jules und Ethel Rosenberg, Angela Davis, Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal? Wer kennt sie hierzulande nicht - die großen politischen Gefangenen in der US-Geschichte, die als Opfer einer politischen oder gar Klassenjustiz gehandelt werden? Nicht zuletzt durch die Vermittlung über die Kunst haben Millionen von Menschen weltweit an ihrem Schicksal teilgenommen. Aber wer in Deutschland kennt eigentlich oder erinnert sich noch an Joe Hill, der als Arbeiterführer, Gewerkschaftslegende und Singer/ Songwriter schon zu Lebzeiten eine Legende war und 1915 nach einem skandalösen Mordprozess hingerichtet wurde?
Die Veranstaltung will an das Leben und Sterben von Hill erinnern und auf der Grundlage der neuesten
Forschungsergebnisse auch die Schuldfrage klären: Joe Hill, Märtyrer oder vielleicht doch Mörder?

Teil der Reihe "Repression und Widerstand in den USA - Geschichte und Gegenwart"
Die Reihe ist eine Kooperation von Biko, DGB-Bildungswerk, Offene Arbeit Erfurt und Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.

18.09.2020, 19:30 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Wer heilt hat recht. Wirklich?
Biomeditation, Bachblüten, Hynotherapie, Homöopathie -- alternativemedizinische Behandlungsmethoden boomen, nicht nur in Erfurt. Das Angebot der Heiler*innen setzt ab einem weit verbreiteten Bedürfnis an: Gerade wer krank ist, wünscht sich ein Gegenüber, dass sich Zeit nimmt und sich empathisch auf die individuelle Situation einlässt. Während viele Ärzt*innen dafür oft kaum Zeit haben, bieten Gesundheitstrainerinnen, Schamanen und Coaches ein achtsames und zugewandtes Setting - dass sie sich gut bezahlen lassen. Aber was ist dran an den Heilversprechen der oftmals patentierten Methoden? Kann man mit Handauflegen Depressionen heilen? Hilft Bioenergetische Meditation gegen Krebs? Helfen Globuli bei Bluthochdruck? Janos Hegedüs ist Facharzt für Innere Medizin und beleuchtet bei der Veranstaltungen die Möglichkeiten und Grenzen von Naturheilkunde und Alternativmedizin. Dabei geht er auch auch auf verschiedene Therapieformen ein, die beim Erfurter Netzwerk Ganzheitliche Lebensweise (ENGL) angeboten werden.

Zum Referenten: Janos Hegedüs arbeitet als Facharzt für Innere Medizin in Chemnitz und bespricht auf seinem Youtube-Kanal "Sprechstunde" seit 2017 populäre Mythen im Bereich Medizin und Gesundheit.

Eine Veranstaltung des Bildungskollektiv Biko in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
mehr: Youtube-Kanal "Sprechstunde"

24.09.2020, 19:30 Uhr, Offene Arbeit Erfurt (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus)
Den Mächtigen einen Schrecken versetzt. Die Geschichte der Black Panther Party
Vortrag und Diskussion mit Albert Scharenberg (Berlin)
Am 15 Oktober 1966 gründeten Huey P. Newton und Bobby Seale im kalifornischen Oakland die Black Panther Party for Self-Defense. Wie kam es dazu? Welches Programm verfolgte die Partei der radikalen Schwarzenbewegung? Und worin besteht ihr politisches Erbe für die US-Gesellschaft
der Gegenwart? Wir diskutieren mit Dr. Albert Scharenberg, Leiter des Historischen Zentrums der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Autor von „Schwarzer Nationalismus in den USA: Das Malcolm X-Revival“ und „Martin Luther King: Ein biografisches Porträt“.

Teil der Reihe "Repression und Widerstand in den USA - Geschichte und Gegenwart"
Die Reihe ist eine Kooperation von Biko, DGB-Bildungswerk, Offene Arbeit Erfurt und Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.